Familie Aichner - Reinthalstraße 11
I-39031 Reischach-Bruneck (Pustertal) Südtirol - Italien

Meine geheimen Wandertipps

… verrat ich Ihnen gern!

Ein Leben reicht nicht aus, um alle Wanderwege im Pustertal zu gehen. In welche Himmelsrichtung auch immer Sie sich drehen, wenn Sie vor unserem Hotel stehen, es ist überall wunderschön. Ich helfe Ihnen aber gerne dabei, Routen auszusuchen, die zu Ihren individuellen Wünschen am allerbesten passen.


In einer Wanderbroschüre, die im Hotel ausliegt, habe ich Ihnen die besten Tipps zusammengestellt – leichte Wanderungen, mittelschwere und anspruchsvolle. Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack. Und wenn Sie die Wanderlust überkommt, dann reservieren Sie sich rasch Ihren Wanderurlaub in unserem 4*S Hotel Petrus zu Füßen des Kronplatz.

Erdpyraminden in Terenten: Ein Naturschauspiel zum Träumen

Die Erdpyramiden sind eines der beliebtesten Ausflugsziele des Pustertals. Die Natur hat die Pyramiden in den Jahren nach dem historischen Unwetter 1834 geschaffen, bei welchem gewaltige Schuttmassen durch den Terner Bach fortgespült wurden. Regen und Schneeschmelze brachten ständig neue eigenartige Säulen heraus.
Der Aufstieg zu den Erdpyramiden ist leicht zu gehen und so auch für kleine Kinder und ältere Menschen gut geeignet.

Die Reinbach-Wasserfälle: Tosendes Wasser in Sand in Taufers

Startpunkt ist der Eingang zum Naturpark "Riesenferner-Ahrn". Ein Weg durch Wald und am Reinbach entlang führt Sie zum ersten Wasserfall, ca. 10 Meter stürzt er sich hinunter in die Tiefe. Das war aber noch lange nicht alles. Es erwarten Sie, wenn Sie weiter nach oben klimmen, noch zwei weitere prächtige Wasserkaskaden und romantische Aussichten. Der dritte Wasserfall fällt wild schäumend 40 Meter in die Tiefe – ein beeindruckendes Naturschauspiel!


Rund 7 km lang führt Sie der Weg, der Ihnen zum Teil etwas Kondition bergauf abfordert. Ein Besinnungsweg, der dem heiligen Franz von Assisi gewidmet ist, verläuft ein Stück der Wandertour mit. Wer mag, kann die Besichtigung der Wasserfälle mit einem Abstecher zur imposanten Burg Taufers verbinden.

Rund um den Peitlerkofel:  Großartiger Aussichtsberg

Der Peitlerkofel zählt mit dem Sellastock zu den beliebtesten und meist besuchten Gipfeln des Gader- bzw. Grödnertals. Man sollte für die schroffen Wände des für die Dolomiten typisch hellen Peitlerkofels trittfest und schwindelfrei sein.


Der ideale Ausgangspunkt für diese Wanderung ist das Würzjoch auf 2.006 Metern, das Sie mit dem Auto anfahren. Über einen schmalen Steg über Geröll und Kehren erreicht man die Peitlerscharte auf einer Höhe von 2.357 m. Hier oben genießen Sie eine überwältigende Aussicht. Die Kletterer unter ihnen können noch höher hinauf: ein steiler Klettersteig führt Sie in Serpentinen zum Gipfelplateau. Die Aussicht hier? Unbeschreiblich!


Von der Scharte kommen Sie über den Peitlerwiesen mit einer herrlichen Alpenflora und den Gömajoch (2.111 m.ü.d.M.) zurück über dem Weg Nr. 8B zum Würzjoch.


Bei den Petrus-Wanderausflügen zeige ich Ihnen einige dieser fantastischen Naturschauspiele. persönlich. Kommen Sie mit auf Wanderschaft!


Ihre Gerti

Empfehlen Sie uns weiter:

Anreise
Übernachtungen
Erwachsene